1. Wie schreibe ich einen Lebenslauf und eine schriftliche Bewerbung?

Zu einer schriftlichen Bewerbung gehören Deckblatt, Lebenslauf und das Anschreiben.

Deckblatt
Um der Bewerbung eine persönliche Note zu verschaffen fugen sie ein Deckblatt mit Bewerbungsfoto hinzu. Außerdem muss Ihre Adresse und Telefonnummer darauf enthalten sein. Das Bewerbungsfoto sollte beim Fotografen gemacht werden. Ein Bild kann Sympathie, aber auch Ablehnung erzeugen.

Lebenslauf
In den Lebenslauf gehören:

  • Persönliche Daten
  • Schulbildung
  • Berufsausbildung
  • Berufspraxis
  • Weiterbildung
  • Besondere Kenntnisse
  • Ort, Datum, Unterschrift

Von der Form her muss der Lebenslauf ansprechend aufgebaut sein. Ersollte eine lückenlose Übersicht des bisherigen Ausbildungs- und Berufsweges geben Bevorzugt wird heute die tabellarische Form. Übersichtlich ist die Variante mit den Oberbegriffen (Berufspraxis, Berufsausbildung, Schulbildung…), innerhalb dieser Gruppen werden die Zeiten vom aktuellen Stand rückwärts aufgeführt (auch chronologisch ist möglich)

Eine Vielzahl von Beispielen findest du unter

– http://www.bewerbungsmappen.de/musterbewerbungen/lebenslauf

– Lebenslauf gestalten

Bewerbungsanschreiben

Das Anschreiben ist Ihre Visitenkarte, der erste, alles entscheidende Eindruck Das Anschreiben sollte nicht langer als eine DIN-A 4 Seite sein. Es begleitet die eigentliche Bewerbung und wird daher nicht in die Mappe eingeheftet (liegt lose auf der Mappe).

Linksbündig oben stehen die Absenderangaben (Vor- u. Zuname, vollständige Anschrift und

Telefonnummer). Das Datum steht rechtsbündig neben dem Absenderort.

Linksbündig steht dann der Firmenname, Name des Ansprechpartners Straße und Hausnummer, Postleitzahl und Ort

Vier Zeilen unterhalb der Adresse steht der Betreff, wobei das Wort „Betreff nicht geschrieben wird.

Zwei Zeilen unterhalb des Betreffs folgt die Anrede Falls die Kontaktperson nicht bekannt ist „Sehr geehrte Damen und Herren“.

Nach einem Lehrzeichen folgt der Einstiegssatz. Hier sollten Sie Interesse an Ihrer Person wecken. Im Hauptteil folgen dann Ihre Qualifikation und Ihre Eigenschaften in Bezug auf die ausgeschriebene Stelle.

Hier geht es darum, dass Sie Ihr Können verkaufen und darstellen, dass gerade Sie die passende Person sind. Danach können Sie den möglichen Eintrittstermin nennen.

Die Schlussformulierung beinhaltet einen freundlichen Schlusssatz, der deutlich macht, dass Sie sich über die Einladung zu einem persönlichen Gesprach freuen.

Dann folgt die Grußformel „Mit freundlichen Grüßen“. Dann Ihre Unterschrift und zum Schluss das Wort Anlagen.

In der Bewerbungsmappe abgeheftet wird zuerst das Deckblatt, dann der Lebenslauf und dann die Anlagen (Zeugniskopien, Bescheinigungen über Fortbildungen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge) Das Anschreiben liegt oben auf der Mappe

Weitere Informationen zu den Bewerbungsunterlagen auf www.arbeitsagentur.de. Bürger u. Bürgerinnen, Lernbörse der BA oder unter www.planet-beruf.de

Auf dieser Seite findet ihr auch einige Vorlagen als Word-Datei: http://bewerbung.net